RKV Denkendorf



Willkommen bei der Radballabteilung

Die Geburtsstunde des Radballs

Radball wurde am 14. September 1893 in den USA zum ersten Mal gespielt. Dies geschah aber unter seltsamen Umständen. “Eines Tages” erinnerte sich Nicholas Edward Kaufmann, der berühmte Kunstradfahrer vor der Jahrtausendwende, “eines Tages lief mir ein kleiner Hund vors Rad, rasch hob ich das Vorderrad und beförderte damit den Mops so sanft es ging aus dem Wege – mich vor einem Sturz rettend, das Tier vor Verletzungen”. Diese Kunststück per Zufall präsentierte der amerikanische Radakrobat bald darauf im überfüllten Washingtonring seiner Heimatstadt Rochester der Öffentlichkeit vor: ein kleiner Poloball war “Mopsersatz”, ein anderer Kunstfahrer, John Featherly, war sein Spielpartner. Man sprach von der Geburtsstunde des Radballs. Die damaligen Räder waren noch sehr primitiv im Gegensatz zu den heutigen Rädern. Das Duell “hoch zu Ross” wurde auf einer Art Hochrad, dem American-Star-Bycicle gespielt. Diese Sportart wurde schnell populär und kam auch bald über den grossen Teich nach Asien und Europa.

Was ist eigentlich Radball?

Vielleicht hat der eine oder andere, der nicht viel mit Hallenradsport zu tun hat schon einmal etwas davon gehört, kann aber damit nicht viel anfangen. Manche fragen dann: Ist das Fussball mit dem Fahrrad? Das ist natürlich eine weniger intelligente Frage, denn mit einem Fahrrad kann man keinen Fussball spielen!

Nun aber mal Spass beiseite. Radball ist eine Mannschaftssportart. Hier muss man unterscheiden zwischen dem Zweier- und dem Fünfer Radball. Weiter verbreitet ist der Zweier Radball. Hier besteht die Mannschaft aus zwei Spielern. Gespielt wird auf Spezialrädern, die vom Verein zur Verfügung gestellt werden, aber dazu später mehr.
Die Spielfeldgrösse beträgt international 14 X 11 Meter. Das Spielfeld ist mit einer schrägstehenden, 30 cm hohen Bande eingefasst. Das dient dazu, dass der Ball nicht ständig ins Aus rollt. Die Tore messen 2 X 2 Meter. Der Strafraum ist ein Halbkreis vor dem Tor (Radius 2 Meter). Standard-Freistosspunkte, wie Eckball oder 4 Meter Strafstosspunkt, sind alle im Spielfeld eingezeichnet. Der Ball muss einen Durchmesser von 17-18 cm und volle Kugelform haben. Das Gewicht muss mindestens 500 gr. und darf maximal 600 gr. betragen.

Es gibt bei dieser Ballsportart keinen festen Torwart. Beide Spieler sind berechtigt, als Torwart zu fungieren, wenn es die Situation erfordert. Einen Ball mit der Hand abzuwehren ist der Spieler aber nur berechtigt, wenn er sich im Strafraumkreis seines Tores befindet. Dagegen darf der Gegenspieler nur in den Strafraum, wenn er im Ballbesitz ist, das heisst aber, der Ball muss vor dem Spieler im Raum sein. Sinnvollerweise sollte eine Mannschaft aus einem Spieler mit guten Torwarteigenschaf-ten und einem mit guter Technik und Radbeherrschung bestehen. Bei Kindern, die diese Sparte des Radsports wählen (bereits im Vorschulalter kann damit begonnen werden), macht es Sinn, wenn sie gleich zu zweit beginnen. Dabei haben zwei Freunde, die sich gut verstehen und auch sonst gut harmonieren, die besten Aussichten auf Erfolg.

Beim Fünfer Radball besteht das Team aus fünf Spielern, wie es die Bezeichnung auch schon andeutet. Das Regelement weicht von dem des Zweier Radballs ab. Gespielt wird diese Form des Radballs in nur wenigen Vereinen und nur in der Aktiven-Klasse, deren Spieler ausschliesslich vom Zweier Radball kommen.

Es ist nicht ganz einfach, auf einem solchen Radballrad zu fahren Geschweige denn, einen Ball mit dem Vorderrad wegzuschiessen. Man benötigt sehr viel Ehrgeiz und Disziplin, um diese recht lange Übungsphase durchzustehen und ein erfolgreicher Radballspieler zu werden. Aber wer das schafft, wird von anderen bestaunt und beneidet, ob seiner guten, akrobatischen Radbeherrschung.

Ein Radballrad (Insider sagen Radballmaschine), unterscheidet sich in fast allen Teilen von einem normalen Fahrrad. Der Lenker besteht aus einem gebogenen Rundeisen, dessen Lenkerholme wie zwei Hörner nach oben gebogen sind. Der Sattel muss über dem Sattelrohr (gerade Verlängerung des oberen Rahmenrohres) angebracht sein.

Wer sich für diesen attraktiven, kampfbetonten, von Technik und Geschicklichkeit begleiteten Radsport interessiert, kann sich während unserer Trainingszeiten informieren.